DB Regio: Mehr Sicher­heit für Kun­den­be­treu­er/-innen in Zügen 

Gewalt­be­rei­te Fahrgäste und -gäs­tin­nen in deut­schen Zügen gefähr­den die Sicher­heit der Zug­be­glei­te­rIn­nen, auch kör­per­li­che Über­grif­fe sind kei­ne Sel­ten­heit mehr. Meist eska­lie­ren Situa­tio­nen wegen feh­len­der Fahr­schei­ne und dro­hen­den Buß­gel­dern. Im Jahr 2022 wur­den mehr als 3000 Über­grif­fe auf Bahn­mit­ar­bei­ten­de ver­übt, ein Anstieg von 21% im Ver­gleich zum Vor­jahr. Zum Schutz ihrer Kun­den­be­treue­rIn­nen setzt die DB Regio nun ver­stärkt auf den Ein­satz von Body-Cams in den Zügen. 

Body-Cam Ein­satz auf der Schwarzwaldbahn 

Seit Febru­ar 2023 wird die Net­Co Body-Cam erfolg­reich auf der Schwarz­wald­bahn ver­wen­det. Hier hat die DB Regio zusam­men mit der Bun­des­po­li­zei Offen­burg ein Pilot­pro­jekt ins Leben geru­fen, bei dem die Kame­ras für ein Jahr auf der Stre­cke der Schwarz­wald­bahn ein­ge­setzt wer­den sol­len, um den Arbeits­all­tag der Kun­den­be­treue­rIn­nen siche­rer zu machen.
Eska­liert eine Situa­ti­on, haben die Zug­be­glei­te­rIn­nen nun die Mög­lich­keit, den ent­spre­chen­den Fahr­gast dar­auf hin­zu­wei­sen, dass die Body-Cam ange­schal­tet wer­den kann und Video­auf­nah­men macht, soll­te sich die Lage nicht beru­hi­gen. Das auf­ge­nom­me­ne Video­ma­te­ri­al kann nur von der Bun­des­po­li­zei Offen­burg ange­se­hen und zur Straf­ver­fol­gung wei­ter­ver­wen­det wer­den. Betrof­fe­ne erhal­ten dazu von den Zug­be­glei­te­rIn­nen eine Info­kar­te mit wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen und Ansprech­part­nern.   

 

Bis­her reich­te die dees­ka­lie­ren­de Wir­kung der Body-Cam jedoch aus. Vale­rie Fischer, Zug­be­glei­ter auf der Schwarz­wald­bahn, ist begeis­tert von der Kame­ra:  

„Manch­mal eska­lie­ren Situa­tio­nen aus dem Nichts her­aus. Wenn die Leu­te dann aber die Kame­ra sehen, zie­hen sie sich gleich zurück. So habe ich mehr Sicher­heit”.
(Zitat­quel­le: Schutz für Zug­per­so­nal: Ticket­kon­trol­le mit Body­cam | tagesschau.de) 

„Ich wür­de sie nicht mehr hergeben“ 

Auch in Bay­ern hat die DB Regio der­zeit ein ähn­li­ches Pilot­pro­jekt gestar­tet. Auf der Stre­cke von Bam­berg nach Würz­burg sind 6 Bahn­mit­ar­bei­ten­de im Ein­satz, die bis Ende des Jah­res die Net­Co Body-Cam tes­ten. Eine der Kun­den­be­treuenden, die die Kame­ra an ihrer Dienst­klei­dung tra­gen darf, ist Mar­ti­na Wilk. Seit Ein­füh­rung der Body-Cam wird sie nur noch sel­ten belei­digt, zu kör­per­li­chen Über­grif­fen ist es seit­dem nicht mehr gekom­men. In ihrem Arbeits­all­tag fühlt sich die Zug­be­glei­te­rin end­lich wie­der sicher: „Ich wür­de [die Body-Cam] nicht mehr her­ge­ben.“ (Zitat­quel­le: Mehr Über­grif­fe in der Bahn: Zug­be­glei­ter tra­gen Body­cams | BR24). Sie freut sich über den Respekt, den sie mit Kame­ra wie­der ver­mehrt von den Fahr­gäs­ten und -gäs­tin­nen bekommt und muss oft­mals kei­ne Dis­kus­sio­nen mehr füh­ren, sobald sie einen Aus­weis ver­langt. 
Auch Chris­ti­an Post­ler, Team­lei­ter Bam­berg bei der DB Regio Bay­ern, zieht ein posi­ti­ves Zwi­schen­fa­zit zur Body-Cam. Bei den ande­ren Zug­be­glei­te­rIn­nen sei es, seit­dem sie die Body-Cam tra­gen, eben­falls zu kei­nen Gewalt­an­wen­dun­gen mehr gekom­men. 

Auch Trans­dev setzt auf Body-Cams 

Nicht nur die DB Regio, son­dern auch vie­le wei­te­re ÖPNV-Unter­neh­men wie die Trans­dev-Grup­pe set­zen mitt­ler­wei­le Body-Cams ein, um das Per­so­nal zu schüt­zen. Im Jahr 2022 war es zu 210 ver­ba­len und kör­per­li­chen Über­grif­fen bei der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen (Trans­dev) gekom­men – ein deut­li­cher Zuwachs im Ver­gleich zu den Vor-Coro­na-Jah­ren. Nun wer­den in der Nord­West­Bahn Body-Cams test­wei­se ver­wen­det. Zukünf­tig sol­len 35 Zug­be­glei­te­rIn­nen eine Body-Cam tra­gen. Die­se kommt jeden Tag ab 19 Uhr zum Ein­satz, da Situa­tio­nen in die­ser Zeit beson­ders oft zu eska­lie­ren dro­hen. Bis­her gibt es nur posi­ti­ve Reak­tio­nen: Ein Spre­cher der Nord­West­Bahn teil­te mit, dass es bis­lang noch zu kei­ner Video­auf­nah­me gekom­men sei. Zudem bestä­tig­te er die dees­ka­lie­ren­de Wir­kung der Net­Co Body-Cam. (Quel­le: Dees­ka­la­ti­on: Test mit Body­cams in Nord­west­bahn: Kame­ras zei­gen Wir­kung | ZEIT ONLINE 

 
Die Trans­Re­gio, ein Teil der Trans­dev-Grup­pe, ver­wen­det bereits seit 2019 Body-Cams auf der Mit­tel­rhein­Bahn zwi­schen Köln und Mainz. Ein Kun­den­be­treu­er der Trans­Re­gio freut sich eben­falls über die dees­ka­lie­ren­de Wir­kung der Body-Cam: „Die Fahr­gäs­te reagie­ren dar­auf, neh­men das The­ma wahr und ver­hal­ten sich ent­spre­chend. Auch ich füh­le mich deut­lich siche­rer mit der Kame­ra.“ (Zitat­quel­le: Body-Cams bei der Mit­tel­rhein­bahn (netco.de)).  

Wei­te­re Referenzen:

DB Logo Thumbnail

Deut­sche Bahn

Erfah­ren Sie hier mehr zum Ein­satz von Body-Cams bei Sicher­heits­kräf­ten der deut­schen Bahn AG!

Saarbahn Thumbnail

Saar­bahn

Erhal­ten Sie hier mehr Infor­ma­tio­nen zu dem Ein­satz bei der Saarbahn!

Weitere Beiträge: