Refe­ren­zen

0 +

Kun­den­ge­schich­ten

Gewin­nen Sie Ein­bli­cke in abge­schlos­se­ne und lau­fen­de Pro­jek­te ver­schie­de­ner Bran­chen.  Jede Fall­stu­die ent­hält neben Infor­ma­tio­nen zum Ein­satz auch Kun­den­feed­back zur jewei­li­gen Lösung.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: Nut­zung bei DB Sicher­heit am Bahn­steig und bei den Servicekräften.

Bran­che: Poli­zei
Ein­satz: Beson­ders bei lan­gen Ein­sät­zen sol­len Body-Cams die Anzahl an stres­si­gen kon­flikt­ge­la­de­nen Situa­tio­nen verringern.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: Die Wie­ner Lini­en Secu­ri­ty nutzt Body-Cams auf dem Bahn­steig und in der Bahn.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Zur Prä­ven­ti­on, Dees­ka­la­ti­on und mehr Beweis­si­che­rung in etwa­igen Straf­ver­fah­ren wer­den hier Body-Cams eingesetzt.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: KVB-Mit­ar­bei­ten­de aus den Berei­chen Ser­vice, Sicher­heit & Fahr­aus­weis­prü­fung sind in Bus­sen, Bah­nen sowie an Hal­te­stel­len im Köl­ner ÖPNV-Netz mit Body-Cams unterwegs.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Die Stadt Köln tes­tet Body-Cams seit 2024 in einer Pilot­pha­se in der Innenstadt.

Bran­che: Poli­zei
Ein­satz: Das Ziel ist es Ein­satz­si­tua­tio­nen zu dees­ka­lie­ren & objek­ti­ve Sach­ver­halts­auf­klä­rung zu gewährleisten.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: Nut­zung in Bus­sen & Bah­nen sowie im unmit­tel­ba­ren Hal­te­stel­len­be­reich (zukünf­ti­ge Ein­füh­rung bei der Fahrausweisprüfung)

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Die Kame­ras die­nen zur Prä­ven­ti­on vor Über­grif­fen auf Ord­nungs­kräf­te und Bürger.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz­zweck: Mit Body-Cams wer­den Mit­ar­bei­ten­de der Mit­tel­rhein­bahn bes­ser geschützt & damit das Sicher­heits­ge­fühl sowie Wohl­be­fin­den im Arbeits­all­tag gesteigert.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: In Schwer­punkt­ge­bie­ten mit hohem Konfliktpotential. 

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: In den Regio-S-Bahn Lini­en in Bre­men und Niedersachsen.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Im KOD zur Beweis­si­che­rung und zum Mitarbeiterschutz.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Im Kom­mu­na­len Ord­nungs­dienst zur Beweis­si­che­rung bei Ein­sät­zen und Dees­ka­la­ti­on von Konflikten.

Bran­che: ÖPNV
Ein­satz: In der Koope­ra­ti­on mit der Bun­des­po­li­zei Offen­burg wird ein Pilot­pro­jekt durch­ge­führt. Dabei soll ermit­telt wer­den, inwie­weit die Sicher­heit des Per­so­nals und der Fahr­gäs­te erhöht werden.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Pilot­pro­jekt im Kom­mu­na­len Ordnungsdienst.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Die Stadt Moers setzt Body-Cams in ihrem kom­mu­na­len Ord­nungs­dienst zur Ver­kehrs­über­wa­chung ein, um die Sicher­heit der Mit­ar­bei­ten­den zu gewährleisten.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Ein­satz im Außen­dienst der kom­mu­na­len Vollzugskräfte.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Die Stadt Gum­mers­bach befin­det sich momen­tan in einer Body-Cam Testphase.

Bran­che: Ord­nungs­amt
Ein­satz: Die Body-Cams sol­len das Per­so­nal im Arbeits­all­tag unter­stüt­zen & vor Angrif­fen schüt­zen. Falls es doch zu Über­grif­fen kom­men soll­te, die­nen die­se der Beweis­si­che­rung.