Bau­stel­len­ka­me­ra FAQ

Der Ein­satz von Kame­ras auf Bau­stel­len kann vie­le Fra­gen auf­wer­fen, vor allem, wenn man noch nie damit zu tun hat­te. Am ein­fachs­ten ist es, wenn Sie ein­fach uns fragen!

Die häu­figs­ten Fra­gen ver­su­chen wir hier schon ein­mal zu beantworten:

FAQ - Piktogramm

Bau­stel­len­do­ku­men­ta­ti­on bedeutet:

  • Beob­ach­ten des Bau­fort­schritts mit einer oder meh­re­ren (meist weit­wink­li­gen)  Kame­ras über das Internet.
  • Wäh­rend der Bau­pha­se kann man sich schnell und unkom­pli­ziert einen aktu­el­len Stand vom Gesche­hen vor Ort machen.
  • Ins­be­son­de­re Bau­lei­ter kön­nen so meh­re­re Bau­stel­len im Blick haben und erspa­ren sich wei­te Anfahrtswege.
  • Inves­to­ren und deren Geld­ge­ber sehen, dass ihr Geld “arbei­tet”.
  • Eine Bau­stel­len­ka­me­ra ist ein belieb­tes Mar­ke­ting­in­stru­ment für Bau­her­ren, um z.B. zum Pro­jek­ten­de einen Zeit­raf­fer­film zu erstellen.

Bau­stel­len­über­wa­chung bedeutet:

  • ​Bau­her­ren und Bau­fir­men wol­len Ihre Bau­stel­le schüt­zen, vor allem gegen Dieb­stahl & Vandalismus.
  • Tritt die­ser Fall ein, soll­te sofort eine Alar­mie­rung erfol­gen, damit die Täter gefasst, bzw. zumin­dest gestört werden.
  • Eine Video­über­wa­chung auf der Bau­stel­le funk­tio­niert nach dem Fal­len­stel­ler­prin­zip oder mit­tels vir­tu­el­ler Zäune.
  • Bau­stel­len­über­wa­chung ist nicht das Spei­chern von Ein­zel­bil­dern in der Nacht auf einer unbe­leuch­te­ten Baustelle.

Grund­sätz­lich kann man die­se Fra­ge beant­wor­ten mit “Ja Aber…”:
Ein wich­ti­ger Hin­weis vor­ab: Net­Co darf kei­ne Rechts­be­ra­tung durch­füh­ren. Net­Co setzt sich aber inten­siv mit die­sem The­ma aus­ein­an­der, damit Sie als Auf­trag­ge­ber mit ruhi­gem Gewis­sen unse­re Lösun­gen ein­set­zen können.

Der rich­ti­ge Stand­ort ist ent­schei­dend und das Blick­feld der Kamera:

  • Man soll­te immer beim Ein­satz von Kame­ra­sys­te­men die Stand­ort­be­din­gun­gen genau prü­fen. Wol­len Sie den Bau­fort­schritt ihrer gewerb­li­chen Immo­bi­lie doku­men­tie­ren, soll­te die Kame­ra mög­lichst auch nur Ihr Grund­stück erfas­sen und öffent­li­che Berei­che soll­ten mög­lichst nicht zu sehen sein.
  • Sie soll­ten dar­auf ach­ten, dass die Kame­ra so posi­tio­niert ist, dass Per­so­nen nicht ein­deu­tig iden­ti­fi­zier­bar sind. Das lässt sich natür­lich nicht immer vermeiden.

Anonym­sie­rung von Einzelaufnahmen

  • Net­Co hat eine ein­zig­ar­ti­ge Lösung, wel­che Per­so­nen und auch Fahr­zeu­ge aus Ein­zel­bil­dern auto­ma­tisch ent­fernt, so dass kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gespei­chert wer­den. Lösungs­bei­spie­le hier!
  • Wei­ter­hin ist es mög­lich, Per­so­nen und Fahr­zeug­kenn­zei­chen zu ver­pi­xeln, aber nicht kom­plett zu entfernen.
  • Gebäu­de, öffent­li­che Stra­ßen & Plät­ze kön­nen dau­er­haft unkennt­lich gemacht werden.

Grund­sät­ze der DSGVO

  • In einem Ver­trag zur Auf­trags­da­ten­ver­ar­bei­tung gemäß  Arti­kel 28 DSGVO wer­den die ver­trag­li­chen Pflich­ten gere­gelt, um die Kame­ra­lö­sung rechts­kon­form betrei­ben zu kön­nen. Kei­ne Panik! Es gibt pas­sen­de Vor­la­gen, die unse­re Mit­ar­bei­ter mit Ihnen gemein­sam anpas­sen, so dass die­ser Ver­trag schnell und unkom­pli­ziert geschlos­sen wer­den kann.
  • In einem geson­der­ten Doku­ment wer­den die tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Maß­nah­men beschrie­ben, die Net­Co ergrif­fen hat, gemäß For­de­rung Arti­kel 55 der DSGVO.

Ob Sie eine Kame­ra mie­ten oder kau­fen ist von ver­schie­de­nen Fak­to­ren abhän­gig. Wir bera­ten Sie hier gern.

Was spricht für eine Miete:

  • Out­door­ka­me­ra­sys­te­me für Bau­stel­len kön­nen teu­er sein.
  • Kur­ze Pro­jekt­lauf­zei­ten von weni­ger als 18 Mona­ten sind bei einer Mie­te meis­tens güns­ti­ger im Gesamtpreis.
  • Bei einer Mie­te müs­sen Sie sich kei­ne Gedan­ken über Gewähr­leis­tung & Ser­vice machen.
  • Kauf­män­nisch kann eine Mie­te Sinn machen, da die Kos­ten sofort abge­schrie­ben wer­den kön­nen (kei­ne Investition).
  • Über unse­ren Miet­pool haben Sie immer Zugriff auf die neu­es­ten Tech­no­lo­gien und ver­schie­de­nen Systeme.

Was spricht für einen Kauf:

  • Sie möch­ten das Kame­ra­sys­tem in meh­re­ren auf­ein­an­der­fol­gen­den Pro­jek­ten nutzen.
  • Steu­er­li­che Grün­de spre­chen für einen Kauf — die Kame­ra kann ein Inves­ti­ti­ons­gut sein — Abschrei­bun­gen bis zu 4 Jah­re möglich.
  • Sie ken­nen sich mit der Tech­nik aus und benö­ti­gen bei Ihren Pro­jek­ten kei­ne wei­te­re exter­ne Unterstützung.

Bei Net­Co kön­nen Sie ent­schei­den, wer das Sys­tem installiert:

Selbst­mon­ta­ge durch eige­nes Personal: “Respekt wer´s sel­ber macht” kennt man aus der Wer­bung. Grund­sätz­lich ist das auch mit unse­ren Kame­ra­lö­sun­gen so. Net­Co lie­fert fer­tig kon­fi­gu­rier­te Sys­te­me per DHL, die durch eige­nes Per­so­nal auf­ge­stellt und in Betrieb genom­men wer­den kön­nen. Bei der Inbe­trieb­nah­me leis­tet Net­Co Sup­port, tele­fo­nisch oder per Fernzugriff.

Net­Co Full-Service: Oft sind Kame­ra­mon­ta­ge­or­te aber ohne zusätz­li­che Hilfs­mit­tel, wie Arbeits­büh­nen oder Lei­tern nicht erreich­bar. Sicher­heits­be­stim­mun­gen auf der Bau­stel­le erfor­dern es, dass nur geschul­tes Per­so­nal die Mon­ta­ge über­neh­men kann. Net­Co instal­liert Bun­des- bzw. euro­pa­weit. Wenn Sie wol­len, müs­sen Sie sich um nichts küm­mern. Von der Pla­nung bis zur Aus­lie­fe­rung des per­fek­ten Kame­ra­bil­des über­nimmt Net­Co alle Leis­tun­gen, inklu­si­ve DSGVO Abwicklung.

Net­Co schickt Ihnen auch kei­ne exter­nen Fir­men oder Sub­un­ter­neh­men. Es kom­men aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te direkt zu Ihnen.

Ganz ein­fach beantwortet:

Die Gefahr von Dieb­stahl und/oder Van­da­lis­mus geht mit Zugang des Miet­ge­gen­stan­des beim Auf­trag­ge­ber auf die­sen über. Es gibt Mög­lich­kei­ten, solch ein Sys­tem über Ihre Bau­stel­len­ver­si­che­rung mit abzu­si­chern. Dass muss man im Ein­zel­fall klä­ren. Ent­schei­dend für das Risi­ko ist oft der Stand­ort des Systems.

Es gibt durch­aus Ein­satz­be­rei­che, wo eine GoPro oder Brin­no Kame­ra sinn­voll sein kann. Natür­lich sind die­se Pro­duk­te in einer ganz ande­ren Preis­ka­te­go­rie ange­sie­delt. Sie soll­ten über die fol­gen­de Fra­gen inten­si­ver nach­den­ken, wenn Sie eine Lang­zeit­do­ku­men­ta­ti­on planen.

  1. Sind mei­ne Auf­nah­men sicher gespeichert?
  2. Was pas­siert mit den Auf­nah­men, falls die Kame­ra gestoh­len wird, oder defekt ist?
  3. Wie ist gewähr­leis­tet, dass die Kame­ra über meh­re­re Monate/Jahre mit Ener­gie ver­sorgt wird, ohne dass ich Akkus tau­schen muss?
  4. Was ist, wenn die Kame­ra vom Strom­netz getrennt wird, bzw. kei­ne Bil­der auf­nimmt? Merkt das jemand?
  5. Kann ich wäh­rend der Bau­pha­se auf die Auf­nah­men zugrei­fen aus der Ferne?
  6. Was ist, wenn die Spei­cher­kar­te der Kame­ra voll ist?
  7. Wie sieht es mit den Daten­schutz­an­for­de­run­gen aus?
  8. Wer küm­mert sich wäh­rend der gesam­ten Pro­jekt­lauf­zeit (ver­läss­lich) um das Kamerasystem?

Net­Co hat die pas­sen­den Ant­wor­ten: Kon­takt­for­mu­lar

Heut­zu­ta­ge bedeu­tet hoch­auf­lö­send im Regel­fall, dass die Kame­ra Bil­der in der soge­nann­ten Full-HD Auf­lö­sung lie­fert. So wie Sie es von Ihrem Fern­se­her zu Hau­se ken­nen. Die­se Kame­ras haben ein Bild­for­mat von 1980*1080 Bild­punk­ten (1080p) und sind genau die Model­le, wel­che im Regel­fall im Stan­dar­d­an­ge­bot von Net­Co ent­hal­ten sind.
Alter­na­tiv im Ange­bot sind die soge­nann­ten “4K Kame­ras”, wel­che eine Auf­lö­sung von 3840x2160 Bild­punk­ten, bzw. 8 Mega­pi­xel haben.

Wenn es dar­um geht im Bild vie­le Details zu ana­ly­sie­ren, kom­men Sie mit einer Full-HD Kame­ra an ihre Gren­zen. Dann ist es sinn­voll über den Ein­satz von Spie­gel­re­flex­ka­me­ras nach­zu­den­ken, wo Auf­nah­men ab 24 Mega­pi­xel erzeugt werden.

Will man sich inten­si­ver mit die­sem The­ma “Auf­lö­sung & Mega­pi­xel” beschäf­ti­gen, bei Wiki­pe­dia gibt es kom­pri­miert dazu Ant­wor­ten: Direkt­link

Wie beim Foto­gra­fie­ren auch, ist der Stand­ort für die Kame­ra ein ent­schei­den­der Punkt. In der Ange­bots­pla­nung ist es uns sehr wich­tig, mit Ihnen über das Bau­pro­jekt und den Kame­ra­stand­ort zu reden. Grund­sätz­lich kann die Kame­ra fast über­all mon­tiert wer­den. Beliebt sind Bau­stel­len­con­tai­ner, Flach­dä­cher, Bau­schil­der oder Kra­ne. Kom­men alle die­se Mög­lich­kei­ten nicht in Betracht, hilft even­tu­ell unse­re mobi­le Mast­lö­sung wei­ter. Das muss man im Ein­zel­fall besprechen.

Wich­tig ist dabei auch immer die Fra­ge, gibt es Strom in der Nähe? Wenn nicht, auch kein Pro­blem, dann ist eine aut­ar­ke Solar­lö­sun­gen die Lösung.

Die Fra­ge ist etwas sub­jek­tiv, aber wir ver­su­chen Ihnen objek­ti­ve Grün­de zu lie­fern, war­um Net­Co eine gute Wahl ist:

  1. Erfah­rung: Die Mit­ar­bei­ter von Net­Co ken­nen den Markt und die Anfor­de­run­gen an eine Kame­ra­lö­sung: Die ers­te Web­Cam wur­de durch Net­Co bereits 1999 auf dem Bocken instal­liert, dem höchs­ten Berg im Nor­den. Seit­dem wur­den meh­re tau­send Kame­ras mon­tiert, wel­che vom  Ein­fa­mi­li­en­haus, über ein Bon Jovi Kon­zert bis zum “Tower One” in Frank­furt schon fast alles doku­men­tiert haben.
  2. Ver­bind­lich: Sie bekom­men umge­hend ein pas­sen­des Ange­bot. Indi­vi­du­ell auf Ihr Bau­vor­ha­ben zuge­schnit­ten, visua­li­siert und unterm Strich zu einem Preis, der am Anfang steht und auch wenn das Pro­jekt abge­schlos­sen ist. Es gibt kei­ne ver­steck­ten Neben­kos­ten, Nach­trä­ge oder Kleingedrucktes.
  3. Schnell: Nach Auf­trags­er­tei­lung kann das Sys­tem inner­halb weni­ger Tage instal­liert wer­den. Ver­sand­sys­te­me sind ab Lager lieferbar.
  4. Fle­xi­bel: Eine Bau­stel­le hält immer Über­ra­schun­gen bereit. Des­sen sind sich die Mit­ar­bei­ter von Net­Co bewusst und haben meist immer eine gute Idee, wie man Pro­ble­me sofort erfolg­reich löst
  5. Kom­pe­tenz: Net­Co hat ein kom­pe­ten­tes Team: Im Ver­trieb & Ser­vice für Kame­ra­lö­sun­gen arbei­ten 11 Mitarbeiter/innen und ein Azubi.
  6. Qua­li­tät: Hin­ter dem Kame­ra­team ste­hen 15 qua­li­fi­zier­te Soft- & Hard­ware­ent­wick­ler, wel­che die Pro­duk­te und Lösun­gen stän­dig wei­ter­ent­wi­ckeln. Die Kame­ra­sys­te­me bestehen aus hoch­wer­ti­gen Kom­po­nen­ten, für den Dau­er­be­trieb getestet.
  7. Ver­läss­lich: Net­Co agiert seit 1997 am Markt in ver­schie­de­nen Geschäfts­be­rei­chen. Vie­le der Mit­ar­bei­ter sind schon mehr als 20 Jah­re im Unter­neh­men.  Es gibt kaum Fluk­tua­ti­on. Net­Co bil­det schon immer sei­nen eige­nen Nach­wuchs aus.

Net­Co Mit­ar­bei­ter sind TRÄUMER, DENKER, MACHER —  wir leben unser Unternehmensmotto!